20.11.2017 - Stimmungsvoller Abschluss der VR-Cuplaufserie in der Sülchgauhalle

Nach Abschluss des letzten Laufes des im Rahmen von 5 Veranstaltungen ausgetragenen Volksbank-/Raiffeisenbankcups findet die Siegerehrung des Gesamtcups bei der Abschlussveranstaltung statt, die in jährlichem Wechsel einer der Veranstalter auszurichten hat. In diesem Jahr durfte der TSV Kiebingen die Abschlusssiegerehrung organisieren und das Organisationsteam des Lauftreffs hatte zusammen mit dem Wirtschaftsausschuss für die zu erwartenden Gäste alles bestens vorbereitet.

160 Läuferinnen und Läufer hatten mehr als 3 Läufe absolviert und sich somit sportlich für die Siegerehrung „qualifiziert“. Insgesamt hatte die VR-Cup-Laufserie in diesem Jahr zusammen mehr als 2786 Starter bei allen 5 Läufen zu verzeichnen, mehr als ein Drittel stammen davon allein vom Kiebinger Osterlauf.

Als ab 18:30 Uhr die ersten Gäste eintrafen, war die Halle fein herausgeputzt und das Hallenfoyer und die Tische von Geli Müller herbstlich ausgeschmückt worden. Die Tänzerinnen und Tänzer des Trachtenvereins bewirteten die Läuferinnen und Läufer beim Sektempfang und an den Stehtischen konnte man die Saison noch einmal Revue passieren lassen und ausgiebig fachsimpeln.

Das Erstaunen war groß, als sich der Bühnenvorhang öffnete und Moderator Michael Hartmann die Gäste von einem braunen Ledersofa aus begrüßte. Da die Kulisse des Trachtenvereins bereits auf der Bühne aufgebaut war, hatte man sich kurzfristig entschlossen, die Requisiten auch zu nutzen. So konnte Michael die Ehrengäste zur Talkrunde in sein Wohnzimmer einladen.

Neben ihm auf der Couch nahmen Rottenburgs Ersten Bürgermeister, Thomas Weigel und unser Ortsvorsteher, Thomas Stopper Platz. Weitere Talkgäste waren Isolde Maschke als Vertreterin der VR Banken des Kreises, Manuela Steiner, die 1. Vorsitzendes des TSV Kiebingen und der VR-Cup-Gesamtleiter, Jörg Wieland. Bürgermeister Weigel musste zugeben, dass der VR-Cup insgesamt weniger Beachtung in der Verwaltungsspitze findet, der Kiebinger Osterlauf jedoch Teil des vielfältigen Rottenburger Sportangebotes ist. Er sagte seine Teilnahme für den Osterlauf 2018 aber schon einmal verbindlich zu. Neben dem Startschuss für den Hauptlauf möchte er sich aber auch bei einem der Läufe selbst sportlich betätigen. Thomas Stopper blickte noch einmal kurz auf die Tage vor dem diesjährigen Osterlauf zurück, als die Straßenbelagsarbeiten im Unterdorf noch in vollem Gange waren und den Organisatoren der Angstschweiß auf der Stirn stand in Anbetracht der Vielzahl der vorangemeldeten Teilnehmer und des nahenden Wettkampftermins. Aber die Bemühungen hatten ja Erfolg. Die Läufer fanden optimale Bedingungen in einem runderneuerten Ortskern vor. Manuela Steiner nutzte die Gelegenheit, um wiederholt auf den schlechten Zustand der Kiebinger Sportanlagen hinzuweisen. Bürgermeister Weigel hörte aufmerksam zu und nahm den Wunsch nach einer Tartanbahn mit angeschlossener Weitsprunggrube mit nach Rottenburg. Derartig verbesserte Trainingsbedingungen für die Leichtathletik würden sicher einen erheblichen Aufschwung und Motivationsschub im Kinder- und Jugendsport, dem Schul- aber auch Jedermannsport bringen. Frau Maschke versicherte auch zukünftig eine breite finanzielle Unterstützung der VR Banken für den Breitensport.

Die vom VR-Cup-Gesamtorganisator Jörg Wieland wieder einmal bestens vorbereitete Siegerehrung der Gesamt- und Altersklassensieger sowie der teilnehmerstärksten Mannschaften wurde kulturell umrahmt von Vorführung der Aktivengruppe des Trachtenvereins „Neckartaler“ und den „No Limits“ vom TSV Kiebingen.

„Kirmestanz“ oder „Windmüller“ waren so z. B. 2 Tänze aus dem vielfältigen Repertoire des Trachtenvereins. Schön, dass diese Tradition auch weiterhin gepflegt wird. Die Gäste würdigten dies mit kräftigem Beifall. Die „No Limits“ begeisterten mit flotten Rhythmen und präziser Choreographie und brannten ein Feuerwerk an Showtanzelementen auf höchstem sportlichen Niveau ab.

Interessiert verfolgten die Gäste auch die Videopräsentation von Volkmar Raidt, der den diesjährigen Osterlauf mit 2 Drohnen gefilmt hatte. Die Läuferschlange vom Start und entlang des Neckars, aber auch unsere Ortschaft von oben bekommt man auch nicht alle Tage zu sehen und vermittelt einmal mehr einen Eindruck von der beachtlichen Größe des Starterfeldes.

Bei gutem Essen, leckerem Kuchen und dem ein oder anderen Bierchen (was für Läufer ja nicht selbstverständlich ist) verging die Zeit wieder einmal wie im Flug. Die Gäste machten sie dann auch zügig auf den Heimweg, denn „Nach dem Lauf ist vor dem Lauf“. Bereits am nächsten Morgen trafen sich zahlreiche der Teilnehmer in Hirschau zum Trainingslauf „Rund um Schloss Roseck“. Die Vorbereitungen für die Laufsaison 2018 haben schon wieder begonnen.

Nochmals herzlichen Dank an alle Mitwirkenden für einen rundum gelungenen Abend.

 

Platzierungen unserer Kiebinger Läufer in der Cupwertung:

 

Platz 1

M70

Walter K. Johnen

Platz 2

W35

Elisa Mayer

Platz 2

M60

Uwe Müller

Platz 5

M50

Rupert Kienzle

Platz 6

M45

Norbert Wolff

Zurück