No Limits - TSV Infobericht 2016

Wer hat an der Uhr gedreht… schon wieder ist ein Jahr vorbei, unglaublich!

Nachdem unser letztes Jahr von unserer Teilnahme am Achalm Dance Cup geprägt war, konzentrierten wir uns mit unserem neuen Tanz weniger auf Richtlinien und Vorgaben, sondern mehr auf die Begeisterung unserer Fans und des Publikums. Eine Verschnaufspause nach der Wettkampfteilnahme gab es deshalb nicht. Viel eher erhöhten wir unser Trainingspensum wieder auf zwei Trainingstage in der Woche und konnten dank offener Halle auch in den Weihnachtsferien fleißig trainieren.

Somit waren wir beim Showtanzabend in Weitingen dann bestens vorbereitet und bereit, mit unserer FREAKSHOW auch mal außerhalb von Kiebingen zu zeigen was wir können. Trotz rutschigem Boden (und flupp, da war se weg ;)) und einem im Vergleich zu den anderen Gruppen nicht typischen Showtanz, begeisterten wir das Publikum und hatten anschließend noch einen super Partyabend (Mädels, nächstes Mal fahr ich aber nicht!).

Bei unserem Heimspiel beim Butzenball in Kiebingen steigerten wir unsere Leistung nochmals und hatten mega Spaß beim Auftritt. Daheim ist‘s halt am Schönsten!! An dieser Stelle tausend Dank für die vielen lieben Worte und Lobbekundungen und natürlich an die Geldspende. Wir waren tatsächlich kurz sprachlos und sind dann ein bisschen ausgeflippt.

Anders als in den letzten Jahren gab es nach der Fasnet allerdings erstmal keine ruhigere Zeit. Unsere nächsten Auftritte standen an und da immer eine andere nicht dabei sein konnte, hieß es Umstellen, Umlernen und so tun, als ob das alles kein Problem sei. Dass wir inzwischen kleine Profis sind, zeigte dabei vor allem unsere Maike, die innerhalb von zwei Wochen ihre Positionen und damit verbundenen Schrittkombinationen fast in jeder Trainingsstunde umlernen musste (alle Daumen hoch dafür, dass du alle von uns herbeigeführten Verwirrungen immer noch mit deinem Maike-Lächeln ertragen hast). Stolz waren wir natürlich dann vor allem, bei der Verabschiedung von unserer Lisa Schröder-Kappus tanzen zu dürfen. Dass du ein großer Fan von uns bist und uns vor allem in Lion-sur-mer damals so unterstützt hast, konnten wir dir damit vielleicht ein kleines bisschen danken.

Ein Highlight und super Abschluss für unsere FREAKSHOW war dann allerdings unser Auftritt beim TVR-Volleyball in der Paul-Horn-Arena. Nachdem unser ursprünglicher Auftrittstermin erst abgesagt und dann doch noch verschoben wurde (ca. eine Woche vor Auftritt bekamen wir dann Bescheid, Hilfe ob wir das noch schaffen?!), hatten wir also weiter straffes Trainingsprogramm und schließlich zwei Auftritte an einem Tag. Erstmals in kompletter Besetzung machten wir uns mittags beim Osterlauf noch ‚warm‘, bevor wir dann abends unter dem Motto ‚No Limits on tour‘ gemeinsam nach Tübingen reisten und uns neben den großen Volleyballern erstmal ganz klein fühlten. Trotzdem machte uns auch dieser Auftritt viel Spaß und wir zeigten wieder mal, dass klein auch ganz groß rauskommen kann. Das Beste für unsere Mädels war wohl aber der dortige Hallenboden (darf ich da mal ein Rad schlagen?). Allein dies war Grund genug unsere Teilnahme in der kommenden Saison zuzusichern. Auch wenn diese dann schneller als erwartet auch kam (siehe unten).

Der Rest des Jahres war dann, neben einer kleinen Einlage beim Jubiläum vom Trachtenverein, von intensivem Training für unseren neuen Tanz geprägt. Wir Trainerinnen waren uns einig, wir brauchen was Neues, was Anderes, was genauso Gutes wie bisher – aber was?? Schließlich entschieden wir uns für das Thema ‚20er Jahre-Party‘ und begannen sofort mit dem Training. Ideen hatten wir genug, die Umsetzung davon war erstmal etwas schwieriger (Urlaubszeit, kaputte Anlage, Training im Freien, die Umsetzung des Mottos der ‚lockeren Spannung‘,…). Doch wir ließen uns nicht unterkriegen und hatten trotz aller Schwierigkeiten immer noch Spaß im Training. Vor allem unsere Trainingsidee, Ringe als Hüte zu verwenden, stieß bei der einen oder anderen auf Begeisterung (nein Theresa, beim Auftritt darfst du nicht mit dem Ring tanzen!).

Mit weiteren Trainingssamstagen und intensiver Herbst/Winter-Saison inclusive wöchentlicher Yoga-Sequenz (wir müssen beweglicher werden), waren wir guter Dinge, dass wir auch diesen neuen, etwas anderen Tanz bis zur Fasnet fertig bekommen. Doch wie so oft wurde uns wieder ein Strich durch die Rechnung gemacht. Rechneten wir dieses Mal erst mit einem Auftritt bei den TVR Volleyballern im März 2017, so bekamen wir schon im Dezember einen Termin zugeteilt. Nach einer kurzen Teambesprechen (zum Glück gibt es Whatsapp) waren wir uns dann mehr oder weniger einig, wir wollen dort tanzen und zwar mit unserem neuen Tanz. Gesagt, getan, trainiert, Imagevideo gedreht (wir fühlen uns schon wie richtige Profis) und nochmal trainiert und schließlich gemeinsam mit einem Karton voller Hüte und Klamotten wieder nach Tübingen gereist. Unsicher, aufgeregt, hungrig und durstig fieberten wir dann der 10 Minutenpause und unserem Auftritt entgegen. Und Mädels was soll ich sagen, ihr seid spitze. Ohne den Tanz und damit seine Wirkung einmal davor komplett gesehen zu haben (auch wir Trainerinnen nicht), habt ihr uns vertraut und eine super Premiere hingelegt. Hättet ihr im Oktober damit gerechnet? Ich nicht =)

In den nächsten Wochen konzentrieren wir uns nun weiter auf die Feinheiten unseres neuen Tanzes um dann gemeinsam mit unseren Fans an der Kiebinger Fasnet an der Uhr zu drehen und alle mit auf eine kleine Zeitreise nehmen zu können. Wir freuen uns schon darauf! Let’s start a little Party!

Eure No Limits